Windows 10 – Update und Installation

 
____________

* Diese Programme erinnern nicht automatisch, wenn neuere Versionen vorliegen. Sie sollten deshalb in regelmäßigen Abständen die Website des Herstellers besuchen.
Von uns installierte Programme, die hier nicht aufgeführt sind, erfordern (bislang) keine Aktualisierungen.


 
Legende

/ Maustaste li/reMausradOKSchaltflächeGrauZusatzinfo
(Maus darüber halten)→LinkSprungmarke

Soweit nicht anders erwähnt, ist immer die linke Maustaste gemeint.
Ziehen und Verschieben bedeuten, ein markiertes Element mit gedrückter linker Maustaste an eine andere Position zu verschieben (Maustaste dort wieder loslassen).

__________________

Kurzfassung
für geübte Anwender

  1. Sie müssen zwei Dateien her­unter­laden: a) das Haupt­programm, b) die deut­sche Hilfe (helppack_de).
  2. Der Name des Pro­gramm­ver­zeich­nis­ses sollte „Libre­Office“ ohne weite­ren Zusatz heißen (vgl. neben­stehend die ein­leiten­den Wich­tigen Vor­bemer­kun­gen).
  3. Installieren Sie nicht auto­matisch, sondern benut­zer­defi­niert zunächst das Haupt­pro­gramm, achten Sie dabei auf den korrek­ten Spei­cher­ort.
    Wählen Sie die nebenstehend erläu­ter­ten →Optio­nalen Ein­stel­lun­gen.
  4. Installieren Sie anschlie­ßend die deut­sche Hilfe­datei (wei­tere Ein­stel­lun­gen dazu sind nicht erfor­der­lich).
  5. Löschen Sie nach der Instal­lation end­gül­tig mit +Entf:
    a) ggf. alte Unterver­zeich­nisse (program_old) aus dem Libre­Office-Pro­gramm­ver­zeichnis,
    b) die heruntergeladenen Update-Da­teien im Down­load-Ver­zeich­nis.

So halten Sie LibreOffice aktuell
Tipp: Lassen Sie beim Installieren diese Hilfedatei in Ihrem Browser geöffnet, sodass Sie den Fortschritt der Installation Schritt für Schritt mit dieser Hilfe abgleichen können.


Wichtige Vorbemerkungen
Es werden für LibreOffice zwei Versionen aus unterschiedlichen Entwicklungsreihen gleichzeitig angeboten:

a) eine aktuellste Version mit neuen und Verbesserungen bestehender Funktionen sowie
b) eine Version, die bereits einige Fehlerkorrekturzyklen durchlaufen hat und somit stabiler ist, aber nicht die neuesten Funktionen enthält.

Erstere erkennen Sie an einem höheren Zahlenwert der 1. oder 2. Versionsziffer. Die dritte Versionsziffer kennzeichnet die Anzahl der Korrekturzyklen. Wir empfehlen die unter a) genannte höhere Version schon deshalb, weil sie oftmals eine weiterentwickelte Kompatibilität zu Microsoft Office-Dateien aufweist.

Aktuellste Version ist 7.2.0.4

Verschaffen Sie sich vor einem Update oder einer Neuinstallation zunächst über die folgenden Variablen Ihres Programms und Ihres Computers Klarheit (für Hilfe klicken Sie auf die roten Schaltflächen ):

  • Systemtyp: Handelt es sich bei Ihrem Rechner um ein 32-Bit- oder 64-Bit-System?
  • Prüfen der aktuellen Programmversion: Öffnen Sie dazu ggf. LibreOffice und prüfen Sie, mit welcher Programmversion Sie derzeit arbeiten.
  • Programm-Verzeichnis der aktuell installierten Version: Prüfen Sie Speicherort und Verzeichnis-Namen auf Ihrer Festplatte.
    Diese Hilfe geht davon aus, dass sich LibreOffice, wie von uns ursprünglich eingerichtet, im Verzeichnis C:\Programme\ bzw. C:\Program Files\ befindet, und zwar unter dem Verzeichnis-Namen LibreOffice ohne weiteren Zusatz (etwa LibreOffice X; X = Versionsnummer). Wenn Sie davon ausdrücklich abweichen wollen, müssen Sie dies in den nachfolgenden Ausführungen entsprechend berücksichtigen.


LibreOffice updaten
Erst- oder Neuinstallation siehe weiter unten.

  1. Updates herunterladen: LibreOffice macht Sie, sobald Aktualisierungen vorliegen, nach einer Weile mit einer kurz aufscheinenden Meldung rechts oben in der Menüleiste darauf aufmerksam (Abb. unten, rechts), die aber schnell wieder ausgeblendet wird. Zurück bleibt ein unscheinbares Symbol, das leider nicht immer sichtbar ist. Gleichwohl existiert an dieser Stelle eine Schaltfläche. Wenn Sie die Maus darüber halten, händert sich der Mauszeiger. Meldung wie auch Symbol erscheinen nicht nur im Hauptfenster, sondern ebenso in geöffneten Programm-Modulen (Mitte und links). Abhängig von dem Erscheinungsbild, welches Sie für die Darstellung der Programm­oberfläche gewählt haben, fällt auch die Darstellung dieses Symbols unterschiedlich aus (vgl. Abb. unten).
    Mitunter kann es länger dauern, bis eine solche Update-Meldung bzw. das Symbol dazu erscheint. Sie können stattdessen in der Menüleiste über →Hilfe und →Auf Updates überprüfen … danach suchen.

  2. Klicken Sie auf die Meldung oder das Symbol, um die Aktualisierung manuell einzuleiten.

  3. In einem neuen Fenster erhalten Sie die Meldung, dass ein Update verfügbar ist:

  4. Mit einem Klick auf Herunterladen… startet Ihr Browser automatisch und wählt die Download-Seite des LibreOffice-Projekts an. Lassen Sie sich nicht von ggf. englischem Text irritieren. Beide Entwicklungsreihen werden Ihnen nun auf einen Blick angeboten. In der Regel wird Ihnen auch bereits die für Ihren Rechner geeignete Version (32- oder 64-Bit) angezeigt, die Sie nun über das Pull-Down-Menü (Pfeil) auch direkt modifizieren können. Wenn Sie noch mit der älteren Entwicklungsreihe arbeiten, sollten Sie jetzt zu der mit der höheren Versionsnummer wechseln:

  5. Welche Bit-Version Ihnen angeboten wird, können Sie iim Fenster des Pull-Down-Manüs (Pfeil) ablesen und auswählen.
    Die Abbildungen können ältere als die derzeit verfügbaren Versionen zeigen
    .

    Klicken Sie sodann auf Download.

  6. Hauptprogramm herunterladen. Mit Klick auf die Schaltfläche Download wechseln Sie zugleich auf eine andere Seite; von dort können Sie nach dem Download des Hauptprogramms die deutschsprachige Hilfe-Datei herunterladen. Beim Herunterladen mit Firefox müssen Sie zumeist noch eine Sicherheitsabfrage bestätigen (Erlauben), sonst startet der Download nicht (Näheres dazu in den Allgemeinen Hinweisen zu Updates):




    Beispiel-Abbildung

  7. Hilfe-Datei herunterladen. Laden Sie nach dem Hauptprogramm nun die deutschsprachige Hilfe-Datei herunter (LibreOffice built-in help) – entweder von der aktuellen Seite, oder indem Sie zur Vorseite zurückkehren.


    Die Seitenansicht ist unterschiedlich, je nachdem ob Sie vom Programm aus updaten
    oder die Website von LibreOffice direkt angewählt haben wie unter Erst- oder Neuinstallation beschrieben

    Haben Sie mehrere Rechner sowohl mit 32-Bit- wie auch 64-Bit-Systemen, kehren Sie nun wieder auf die Hauptseite zurück und laden die noch fehlende Version herunter, wie unter Punkt 3 beschrieben.

  8. Installieren: Schließen Sie zunächst LibreOffice, falls das Programm noch geöffnet ist.
    Wechseln Sie nun zu Ihrem Verzeichnis Downloads, entweder durch Klick auf das Download- und dann das Ordner-Symbol in Ihrem Browser …

    … oder navigieren Sie mithilfe des Dateimanagers Windows Explorer zum Verzeichnis:

  9. Installieren Sie als erstes durch Doppelklick darauf die Datei des Hauptprogramms (sie ist die größere ohne den Zusatz „helppack_de“ o.ä.).
    Evtl. müssen Sie die Windows-Sicherheitsabfrage bestätigen, dann erscheint kurz das Installer-Fenster …

    … und verschwindet auch gleich wieder. Es folgt ein Willkommensfenster, das Sie lediglich zur Kenntnis nehmen können; erst danach müssen Sie auf Weiter > klicken, um die Installation einzuleiten:




  10. Nachdem Sie auf Weiter > geklickt haben, wählen Sie nun die benutzerdefinierte (angepasste) Installation aus.
    Installieren Sie nicht automatisch (Typisch), sonst legt das Programm evtl. ein neues Verzeichnis „LibreOffice + Versionsnummer“ an, sodass sich anschließend zwei Programm-Versionen auf Ihrem Rechner befinden – und bei weiteren Aktualisierungen später möglicherweise noch weitere.

  11. Einstellungen kontrollieren. Die im nächsten Fenster vorzunehmenden Einstellungen werden zumeist von den bisher gültigen übernommen, sollten aber besser noch einmal überprüft werden:
    a) Der vom Programm vorgeschlagene Speicherort (rot umrandet) sollte LibreOffice\ heißen, und zwar ohne Versionsnummer (Abb.). Ist dies der Fall, lesen Sie gleich unter b) weiter. Andernfalls wählen Sie Ändern. Sollte dies nicht möglich sein, klicken Sie sich zunächst mit Weiter > zum nächsten Fenster und wechseln Sie anschließend wieder einen Schritt < zurück.


    Der Verzeichnisname im rot umrandeten Feld darf keine Versions-Nr. aufweisen

    Klicken Sie in das Feld unter Ordnername: mit Maus links und setzen Sie den Cursor (in der Abb. rot gefärbt) direkt hinter „LibreOffice“. Löschen Sie die nachfolgenden zwei Zeichen (Leerraum und Ziffer) und bestätigen Sie mit OK. Es erscheinen nach einer Weile kurz die in diesem Verzeichnis bereits vorhandenen Ordner, bevor sich das Fenster wieder schließt (nicht bei Neu- oder erstmaliger Installation).

    b) Der Verzeichnispfad sollte jetzt korrekt benannt sein:

  12. Klicken Sie nun auf auf das Plus-Zeichen vor Optionale Komponenten (hier blau unterlegt), um weitere Einstellungen zu überprüfen.

    Ziemlich am Ende der sich öffnenden Liste gibt es den Eintrag Schnellstarter. Es empfiehlt sich, ihn zu deaktivieren – dann befindet sich ein rotes Kreuz davor. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie es nachholen: Klicken Sie auf das Pull-Down-Menü zwischen Symbol und Bezeichnung und wählen Sie das Kreuz aus (weitere Einstellungen müssen Sie an dieser Stelle nicht vornehmen).

    Gehen Sie zurück zum Anfang der Liste und klicken Sie auf das Plus-Zeichen vor Wörterbücher.

    Überprüfen Sie, ob die Voreinstellungen mit Ihren Präferenzen übereinstimmen.
    Zur Aktivierung/Deaktivierung gehen Sie wie zuvor beschrieben vor: wählen Sie entweder das Festplattensymbol aus (aktiv) oder das rote Kreuz (abgeschaltet).
    Sie sollten nur jene Wörterbücher aktivieren, die Sie wirklich benötigen, vielleicht die vier europäischen Hauptsprachen, mindestens jedoch Deutsch und Englisch.
    Klicken Sie anschließend auf Weiter >.

  13. Wählen Sie im nächsten Schritt alle Komponenten aus, um die größtmögliche Kompatibilität zu Microsoft Office-Dokumenten herzustellen, klicken anschließend auf Weiter >:

  14. Im nun noch folgenden Fenster sollten Sie alle Optionen abwählen (möglicherweise wird Ihnen nur eine angezeigt), also keinen Haken davor setzen (Abb. links). Anschließend können Sie mit dem Installieren beginnen, wobei Sie zumeist aufgefordert werden, die übliche Windows-Sicherheitsmeldung (nicht abgebildet) zu bestätigen. Tun Sie’s.


    Am Ende des Intallationsprozesses wird ggf. noch eine Zusatzsoftware automatisch installiert, die für eine einwandfreie Funktionsweise von LibreOffice erforderlich ist:

    Damit ist die Installation des Hauptprogramms abgeschlossen. Klicken Sie im letzten Fenster auf Beenden.

  15. Hilfe-Datei installieren. Gehen Sie nach Beendigung der Installation des Hauptprogramms erneut zu Ihrem Download-Verzeichnis und doppelklicken Sie auf die deutsche Hilfe-Datei. Sie installiert sich automatisch im Programmverzeichnis von LibreOffice (was Ihnen angezeigt wird, sodass Sie es kontrollieren können). Mehr müssen Sie nicht unternehmen.

    ► 

  16. Überprüfung der neuen Installation. Wechseln Sie ins Startmenü.
    a) Nach einem Update/Upgrade: Prüfen Sie, ob die Kachel zum Starten von LibreOffice dort in der Gruppe Büroanwendungen noch vorhanden ist. Wenn nicht, lesen Sie weiter unter b), sonst unter c).
    b) Holen Sie die Kachel für LibreOffice ins Startmenü.
    c) Starten Sie LibreOffice einmal testweise, um zu prüfen, ob es fehlerfrei funktioniert.
    d) Kontrollieren Sie ggf. die installierte Version(snummer): Wählen Sie dazu in der Text-Menüzeile →HilfeÜber LibreOffice. Dort können Sie die aktuelle Version ablesen. Sie sollte mit der oben empfohlenen übereinstimmen.
    e) Kontrollieren Sie, ob Java in LibreOffice aktiviert ist. Wählen Sie dazu im aufgestarteten Programm (ein Modul wie Writer, Calc etc. muss dazu nicht geöffnet werden) in der Menüleiste →ExtrasOptionen. Klicken Sie in der linken Spalte unter LibreOffice auf Erweitert. Dort sollte ein Eintrag Oracle Corporation [Versionsnummer] stehen oder nach einer kleinen Weile erscheinen. Die runde Schaltfläche vor dem Eintrag muss aktiv, also gefüllt sein. Wenn nicht, klicken Sie darauf, um sie zu aktivieren.
    Prüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch den Eintrag Ihrer Benutzerdaten (ebenfalls linke Spalte).
    Wenn Sie auf Ihrem Rechner mehrere Benutzer-Konten verwalten, müssen Sie die vorgenannte Überprüfung auf jedem Benutzer-Konto durchführen.

  17. Aufräumen: Löschen alter Programm-Reste (nicht bei Neu- oder erstmaliger Installation). Wenn Sie mit dem Update Ihre alte Version überschrieben, es also im ursprünglichen Programm-Verzeichnis gespeichert haben, bleiben dort mitunter noch alte Programmreste zurück. Löschen Sie diese.
    Wechseln Sie dazu unter C:\Programme bzw. C:\ Program Files in das Verzeichnis LibreOffice.

    Dort finden Sie ein oder möglicherweise auch mehrere Unterverzeichnisse mit der Namensendung „old“. Markieren und löschen Sie diese endgültig mit +Entf.

  18. Download-Verzeichnis und Desktop bereinigen. Wenn alles gut verlaufen ist, sollten Sie zum Schluss die heruntergeladenen Installations-Dateien aus Ihrem Download-Verzeichnis wieder endgültig entfernen, sie werden nicht mehr benötigt: +Entf.
    Falls Sie versehentlich doch eine Verknüpfung auf dem Desktop erzeugt haben, können Sie das Icon unbedenklich löschen (+Entf); dies hat keine Auswirkungen auf das Programm.


Erst- oder Neuinstallation

  1. Wenn Sie LibreOffice erstmalig installieren oder, nachdem Sie es zuvor deinstalliert haben, weil es z.B. nicht richtig funktionierte, neu installieren wollen, gehen Sie auf die Seite des LibreOffice-Projekts (→https://de.libreoffice.org):
  2. Die Abbildungen auf der Webseite können unterschiedlich sein

  3. Klicken sie auf Jetzt herunterladen. Es wird Ihnen sodann das oben unter →Punkt 3 abgebildete Fenster angezeigt.
    Fahren Sie fort, wie dort beschrieben.

Ausführliche Informationen über Fähigkeiten und Funktionsweise dieses Programms erhalten Sie in unseren Schulungskursen.


Haben wir uns klar genug ausgedrückt? Wenn nicht oder wenn Sie (Druck-)Fehler oder fehlerhafte Verlinkungen entdeckt haben, lassen Sie es uns bitte wissen.

         
       
 
 
  zurück     weiter